Der Portfolioverwalter Mount Street hat ein Team ehemaliger Banker eingestellt, um bei der Servicierung von deutschen Schiffskrediten in Milliardenhöhe zu helfen.

Ein neuer Desk unter der Leitung des ehemaligen Nord/LB-Bankers Aaron Sen wurde mit 15 Schifffahrtsexperten gebildet, die mit der Bearbeitung von bis zu 8 Milliarden Euro (9 Milliarden Dollar) an Schifffahrtskrediten beauftragt sind.

Schiffsfinanzierungsquellen sagten, dass das Portfolio einige der 2,7 Milliarden Euro-Kredite umfassen könnte, die Cerberus Capital Management von der Nord/LB erwirbt. Diese Transaktion namens „Big Ben“ wurde diese Woche abgeschlossen.
Sen, der sich nicht zu dem Deal äußern wollte, hat seine Funktion bei der Nord/LB, wo er für den Verkauf von Schiffen und Krediten zuständig war, getauscht und ist nun Leiter der Verwaltung und Abwicklung von Schiffskrediten bei der Londoner Firma Mount Street.

Ambitionen des Unternehmens

Zu seiner Abteilung gehört auch Nick Smith, der seit 16 Jahren bei der Royal Bank of Scotland (RBS) tätig war und Simon Baker, der nach mehreren Jahren bei der Commonwealth Bank of Australia zu Mount Street wechselt. Der Umzug signalisiert die Ambitionen von Mount Street, die ein relativ neuer Akteur in der Schifffahrt ist.

Mount Street kam Ende 2017 mit dem Kauf eines Kreditmanagement-Geschäfts, das sich zuvor im Besitz des staatlichen deutschen Kreditgebers WestLB befand, in die Schifffahrtsszene. Doch die Erweiterung des Schifffahrtsgeschäfts von Mount Street spiegelt ein sich veränderndes Szenario wider, das nun ein proaktives Management von Kreditportfolios erfordert und nicht nur deren Verwaltung, sagte Sen. “Das hat die Nachfrage getrieben, echtes Schifffahrts-Know-how und Schifffahrts-Banker an Bord zu holen”, sagte er. Die Verdreifachung des Schifffahrtsteams von ursprünglich fünf Mitarbeitern ist notwendig, damit Mount Street Aufgaben wahrnehmen kann, die Private-Equity-Fonds als Investoren nicht übernehmen können.

„Bereitstellung von Infrastruktur”.
“Die Fonds haben das Scheckbuch”, sagte Smith. “Sie haben nicht die Infrastruktur. Mount Street stellt sie ihnen zur Verfügung.” Das erweiterte Schifffahrtsteam wird bei der Formulierung einer Ausstiegsstrategie und bei den Umstrukturierungsverhandlungen für die Fonds helfen. Sen sagte, sie werde auch direkt an die Eigentümer verkaufen, mit Schiffsmaklern zusammenarbeiten und Empfehlungen an Kunden aussprechen. Er räumte ein, dass die Refinanzierung in einer Zeit, in der die Liquidität auf dem Schiffsfinanzierungsmarkt schwierig ist, eine potenzielle Hürden darstellen könnte. Weitere Herausforderungen könnten sich beim Verkauf von Schiffen einer bestimmten Anlageklasse ergeben. Es wird erwartet, dass ein Großteil des Kreditportfolios aus dem deutschen Markt in den Bereichen Containerschiffe und Mehrzweckschiffe/MPP liegen wird. Aber Smith, der zu einem Team gehörte, das das Kreditportfolio der RBS bis Ende 2017 abgebaut hat, sagte, es gebe keine strikten Zeitvorgaben oder Forderungen, eine große Anzahl von Schiffen auf einmal auszugliedern. “Wir müssen nicht innerhalb der nächsten sechs Monate 50 Schiffe verkaufen”, sagte er. “Wir haben einen strategischen Plan über einen bestimmten Zeitraum.“

Mehr: